Warum Take-Two Interactive Software Inc die stabilste Gaming-Aktie ist

Take-Two Interactive Software Inc (NASDAQ: ZWEI ) kommt einem stabilen Spiel in Videospielen am nächsten. Elektronische Spiele waren schon immer ein Modegeschäft. Und die Aktien von Videospielunternehmen können aufgrund des Erfolgs eines einzelnen Titels in die Höhe schnellen.

Trotzdem stellt sich heraus, dass es das richtige Spiel ist, sich auf die Tiefe zu konzentrieren, mit den größten und umfangreichsten Titeln zu gewinnen und die Kreativität so weit wie möglich auszureizen.

Dies erscheint kontraintuitiv. Nach all den Handyspielen von Zynga Inc (NASDAQ: ZNGA ), wie Farmville Franchise, waren riesig. Handyspiele von Glu Mobile Inc. (NASDAQ: GLUU ) könnte schnell ausgerollt und an Prominente wie gebunden werden Taylor Swift. In beiden Fällen ist Werbung das wichtigste Geschäftsmodell.





Aber es sind die Unternehmen, die High-End-Konsolenspiele verkaufen, die das Durchhaltevermögen haben. Unternehmen wie Electronic Arts Inc. (NASDAQ: SIE ), Activision Blizzard, Inc. (NASDAQ: ATVI ) und vor allem Take-Two verkaufen Franchises, Titel, die engagierte Spieler immer wieder kaufen, wenn die neueste Version ausgerollt wird.

Vince Martin hat recht. Take-Two ist das Beste von allem. Hier ist warum.



Warum Take-Two?

Take-Two hat zwei Divisionen, Rockstar und 2K, aber Rockstar ist der Rockstar. Rockstar ist das Outfit dahinter schwerer Kraftfahrzeugdiebstahl , ein Action-Adventure-Spiel, das ursprünglich im Jahr 2001 veröffentlicht wurde.

Die 2K-Einheit ist vor allem für Sporttitel wie NBA 2K bekannt. Diese Franchises haben jedes Jahr neue Veröffentlichungen, mit jeder Spielsaison, und die Fans freuen sich darauf.

Durch den Start mit PCs und Konsolen gewann Take-Two die Loyalität von engagierten Spielern. Im Zuge der Entwicklung dieser Märkte haben sie dann profitable Versionen jedes Spiels für Tablets, Telefone und tragbare Spielsysteme eingeführt.



In den letzten fünf Jahren ist Take-Two um 815% gestiegen, gegenüber einem Zuwachs von 135 % für den NASDAQ. Unter der Annahme, dass es die Analystenschätzungen von 98 Cent Gewinn pro Aktie (EPS) für das Dezemberquartal erreicht, wird das Unternehmen für das im März endende Jahr einen Umsatz von fast 2 Milliarden US-Dollar erzielen, mit einem geschätzten Gewinn pro Aktie von 3,06 US-Dollar.

Das Geheimnis der Aktie ist gelüftet und, wie Martin bemerkt, teuer. Das Unternehmen hat sich jedoch gut positioniert, um die nächste Umdrehung des Videospielrads zu nutzen.

Potenzielle Franchises kaufen

Es stellt sich heraus, dass Videospiele viel mit Filmen gemeinsam haben.

Autorenentwickler bauen oft Hit-Spiele. Und die Budgets sind groß und werden immer größer. Sie haben Mega-Hits und viele Misses. Die Leute, die diese Spiele entwickeln, sind wie Filmproduzenten.

Durch seine neue Abteilung Private Games bietet Take-Two unabhängigen, aber etablierten Spieleentwicklern Stabilität, um ihre beste Arbeit zu leisten, eine gemeinsame Plattform für die Bereitstellung des Produkts und des Backend-Supports. Somit ermöglicht Private Games Indie-Produzenten, sich auf das zu konzentrieren, was sie am besten können.

Vier Produkte werden zunächst in einer Vielzahl von Genres entwickelt – Ego-Shooter, Rollenspiele und ein umfassendes historisches Drama.

Durch den Kauf potenzieller Franchises von mehreren Top-Entwicklern kann Take-Two das Problem vermeiden, zu viel an einen bestimmten Titel gebunden zu haben. Aufgrund dieser neuen Strategie wird das Unternehmen wahrscheinlich vermeiden, durch Dinge wie die Klage von Leslie Benzies , der die meistverkauften Titel seiner Grand Theft Auto-Franchise entwickelt hat.

Die Quintessenz

Videospielunternehmen steigen und fallen oft mit einem einzigen Hit-Titel oder einem sich schnell bewegenden Trend wie Wütende Vögel , Farmville , oder der Augmented-Reality-Trend von Pokemon Go , von Niantic, Inc .

Worauf Investoren spielen – und was Spielunternehmen am meisten wollen – ist etwas, das sich Stabilität nähert. Sie wollen wie Filmstudios sein, mit genügend abwechslungsreichen Produkten, von genügend zuverlässigen Produzenten, damit Investoren eine stetige Rendite erzielen können.

Darauf entwickelt sich Take-Two hin. Es verfügt mit seinen Franchises über eine solide Basis an Software, Grafik und Storytelling-Power. Und es investiert in Produzenten, die neue Hits und Franchises liefern können.

Take-Two ist die beste Wette in der Branche, weil es dieser Stabilität am nächsten kommt.

Dana Blankenhorn ist Finanz- und Technologiejournalist. Er ist der Autor des historischen Mystery-Romans Der widerstrebende Detektiv reist durch die Zeit , ab sofort im Amazon Kindle Store erhältlich. Schreiben Sie ihm an danablankenhorn@gmail.com oder folge ihm auf Twitter unter @danablankenhorn . Zum Zeitpunkt dieses Schreibens besaß er keine Anteile an Unternehmen, die in dieser Geschichte erwähnt werden.