Von Schulden geplagt und von einer Pandemie angespannt, vermeiden Sie AT&T-Aktien

Wann AT&T (NYSE: T ) meldete am 22. Oktober das Ergebnis des dritten Quartals, die Aktien des Unternehmens stiegen. Nachdem die Umsatzerwartungen übertroffen und eine überraschende Zahl neuer Mobilfunkkunden hinzugekommen waren, legte die AT&T-Aktie um fast 6 % zu. Das war ein seltener Lichtblick für diejenigen, die im Jahr 2020 eine Investition in AT&T um 30 % gesehen haben. Es dauerte nicht lange. Innerhalb einer Woche brachen die AT&T-Aktien auf einen Schlusskurs von 26,50 USD ein. Das war ein neues Rekordtief für das Jahr – und der niedrigste Schlusskurs der Aktie seit einem Jahrzehnt.

ein Foto des AT&T Bürogebäudes

Quelle: Roman Tiraspolsky / Shutterstock.com





Diese positiven Ergebnisse des dritten Quartals in Kombination mit dem derzeit niedrigen Kurs könnten die AT&T-Aktie verlockend erscheinen lassen. Vor allem, wenn man die reguläre Dividende von AT&T in den Mix einfügt. Übrigens wurde angekündigt, dass die Dividende für das letzte Quartal 52 Cent pro Aktie.

So verlockend es auch sein mag, von einer Investition in dieses Unternehmen würde ich mich dennoch fernhalten. AT&T-Aktie erhält ein F-Rating in Portfolio-Grader. Es hat die Position des zweitgrößten Mobilfunkanbieters in den USA verloren, sein DirecTV-Geschäft verliert weiterhin Kunden, sein Mediengeschäft wurde von der Pandemie hart getroffen und es ist mit massiven Schulden gespickt.



Q3 verbessert sich gegenüber Q2, aber Bedenken bleiben

AT&T hatte bisher ein miserables Jahr 2020, und die Pandemie hat nicht geholfen. Im zweiten Quartal waren die Auswirkungen der Pandemie vollständig sichtbar. Verspätete Kinostarts und Werbeausfälle schmerzten, und es verlor 151.000 Postpaid-Mobilfunkabonnenten. Der Quartalsumsatz ging um 8,9 % auf 41 Milliarden US-Dollar zurück.

Im dritten Quartal , es gab einige positive Aspekte, aber AT&T hatte offensichtlich immer noch Probleme. Anstelle eines weiteren Verlusts an Postpaid-Mobilfunkkunden hat das Unternehmen 645.000 Kunden hinzugewonnen. Dieser massive Anstieg wurde durch eine Werbeaktion unterstützt, die bei einigen Telefonplänen kostenloses HBO Max anbot, aber es war eine willkommene Umkehr des Trends im zweiten Quartal. Der Umsatz von 42,3 Milliarden US-Dollar ging im Jahresvergleich um 5 % zurück, übertraf jedoch die Erwartungen der Analysten.Verdienstevon 76 Cent pro Aktie deutlich unter den 94 Cent pro Aktie vor einem Jahr.

DirecTV – ein Unternehmen, für das AT&T im Jahr 2015 67,1 Milliarden US-Dollar bezahlt hat – blutet weiterhin Abonnenten. Das Unternehmen berichtete im dritten Quartal, dass es 590.000 Premium-TV-Abonnenten verloren hat – größtenteils bestehend aus DirecTV-Kunden. Damit setzt sich ein besorgniserregender Trend fort. DirecTV hat 2019 2,9 Millionen Kunden verloren und 1,2 Millionen im Jahr 2018. Zu diesem Zeitpunkt könnte AT&Ts bestes Spiel darin bestehen, DirecTV ausgliedern oder verkaufen solange es noch einen gewissen Wert hat.



wann ist erster wintertag 2017

Massive Schulden

Eine der größten Sorgen bei AT&T sind die massiven Schulden. In einer vierjährigen Amoklaufbahn, die die Käufe von Time Warner Media und DirecTV beinhaltete, hatte AT&T sich angesammelt Schulden in Höhe von rund 163,1 Milliarden US-Dollar bis Ende letzten Jahres.

Im Jahr 2019 wurde die Rückzahlung dieser Schulden zu einem wichtigen Thema für das Unternehmen, um die Anleger zu beruhigen. Im vergangenen November sprach AT&T’s . mit Investoren CEO Randall Stephenson sagte :

Wenn Sie heute Nachmittag nichts anderes hören, möchte ich, dass Sie mich dazu hören. Unser diskretionärer Cashflow wird an einen Ort gehen. Es wird Schulden abbezahlen.

Um fair zu sein, die Zinssätze sind auf Rekordtiefs, was die Schulden von AT&T erschwinglicher macht. Die Firma einen Teil dieser Schulden refinanziert Diesen Sommer nutzte er die niedrigen Zinsen – und baute im dritten Quartal weitere 2,9 Milliarden US-Dollar seiner Nettoverschuldung ab.

Die Besorgnis besteht darin, dass, wenn die Zinsen steigen sollten, die Bedienung dieser Schulden viel kostspieliger wird. Und wenn das Unternehmen mehr zahlt, um seine Schulden zu bedienen, könnte seine Dividende gefährdet sein.

Endergebnis der AT&T-Aktie

Die AT&T-Aktie ist nur wenige Cent vom niedrigsten Preis der letzten zehn Jahre entfernt. Und es ist unbestreitbar, dass die Pandemie – ein Faktor, der (mit etwas Glück) vorübergehend sein wird – seinem Geschäft geschadet hat. Trotz des Potenzials für eine Art Erholung nach der Pandemie und eines dritten Quartals mit mehreren positiven Aspekten bleibt eine Investition in T-Aktien zu diesem Zeitpunkt jedoch riskant.

Sie würden darauf wetten, dass viele Dinge für das Unternehmen richtig laufen, um zu sehen, dass sich Ihre Investition sinnvoll auszahlt. Ich bin alles andere als überzeugt, dass AT&T die Dinge in diesem Maße umdrehen kann.

Zum Zeitpunkt der Veröffentlichung hielten weder Louis Navellier noch der für diesen Artikel hauptverantwortliche InvestorPlace Research Mitarbeiter (weder direkt noch indirekt) Positionen in den in diesem Artikel erwähnten Wertpapieren.

Louis Navellierhatte einen unkonventionellen Start, als Doktorand, der aus Versehen ein marktführendes Aktiensystem baute – mit Renditen konkurrieren sogar mit Warren Buffett . In seiner neuesten LeistungLouisentdeckte den Hauptschlüssel, um davon zu profitieren die größte technische Revolution dieser (oder irgendeiner) Generation .