„Rassistische“ H&M-Hoodie-Werbung nach Online-Gegenreaktion gezogen

Es mag ein neues Jahr sein, aber wir haben es immer noch mit der gleichen Art von Kontroversen wie 2017 zu tun. Diesmal geht es um eine rassistische H&M-Hoodie-Werbung.

Quelle: HM



Die Anzeige, die diese Kontroverse auslöste, zeigt ein schwarzes Kind, das einen grünen H&M-Hoodie trägt, auf dem der Text coolster Affe im Dschungel aufgedruckt ist. Dies erregte die Aufmerksamkeit von Social-Media-Nutzern, die die Anzeige als Rassisten wahrnahmen und sich online darüber beschwerten.

Als Reaktion auf diese Beschwerden ist die Anzeige mit dem schwarzen Kind im H&M-Hoodie nicht mehr auf der Website des Unternehmens zu sehen. H&M wird den Hoodie jedoch weiterhin verkaufen. Die Anzeige erschien nur auf der britischen Version der Website des Unternehmens, berichtet CNNGeld .



Hier ist einige Kommentare von Benutzern an Twitter Inc (NASDAQ: TWTR ) zum H&M Hoodie.

  • Jedes Unternehmen sollte in eine Ausbildung investieren, die kulturelle Kompetenz und Sensibilität umfasst. Es ist absolut notwendig.
  • Im Jahr 2018 können Marken/Art Directors nicht so fahrlässig und unbewusst sein. Wenn Sie sich andere Pullover in derselben Kategorie ansehen, haben sie weiße Kinder. Wir müssen es besser machen.
  • Sie hassen uns, wollen aber unsere Kultur?? #HM bekommt nie wieder Geschäfte von mir.
  • @hm Bevor eine Anzeige oder ein Werbespot öffentlich veröffentlicht wird, muss sie von Ihnen und Ihrer Rechtsabteilung/Ihrem Team gründlich auf anstößige Inhalte überprüft worden sein. Das ist also nicht zu entschuldigen, da es delegiert war, auf @hm aufmerksam zu machen, um sich dann danach zu entschuldigen?? #Rassismus #König
  • Bin ich der Einzige, der nicht das Gefühl hat, dass er das mit dem schwarzen kleinen Baby im Affenhemd so gemeint hat? Kinder tragen ständig so kleine süße Sachen.

Zum Zeitpunkt dieses Schreibens hielt William White keine Position in einem der oben genannten Wertpapiere.