Pullback und möglicher Split machen Amazon extrem attraktiv

Tech-Aktien erlitten im September einen massiven Ausverkauf, was zu einem erneuten Interesse an einigen der größten Tech-Moloche führte, darunter, aber nicht beschränkt auf, Amazonas (NASDAQ: AMZN ). Kaum zu glauben, dass das Billionen-Dollar-Konglomerat von Jeff Bezos als billig angesehen werden kann. Aber die Tatsache, dass die AMZN-Aktie etwa 12% unter ihrem 52-Wochen-Hoch liegt, wird die meisten Anleger anlocken. Wenn man bedenkt, dass der Name hier beteiligt ist, ist Amazon.

WalmartQuelle: Hadrian / Shutterstock.com

Mehr, Tesla (NASDAQ: TSLA ) und Apfel (NASDAQ: AAPL ) hatte vor kurzem jeweilige Aktiensplits . Es ist nicht selbstverständlich, aber Amazon scheint der wahrscheinlichste Kandidat zu sein, sich als nächstes in diese Richtung zu bewegen. Obwohl dies kein Elixier für Aktienkurse ist, haben die jüngsten Spaltungen zu steilen Kursgewinnen für die beteiligten Unternehmen geführt. Wenn die Bullen richtig liegen, könnte dies der Schuss in den Arm sein, den die AMZN-Aktie braucht. Es bedeutet auch, dass Sie jetzt Aktien kaufen sollten, um von einem möglichen Aufwärtstrend zu profitieren.

Abgesehen vom Aktiensplit sollten die üblichen positiven Beats in der Performance von Amazon Sie interessieren. Der Umsatz ist gestiegen und das Unternehmen möchte nun Drohnentechnologie für Lieferungen umfassend einführen. Das wird den Personalbestand für Amazon voraussichtlich reduzieren und zu einem besseren Endergebnis führen.

Wie auch immer Sie es schneiden, die AMZN-Aktie sieht derzeit ziemlich gut aus.

AMZN-Aktie wird sich bei einem möglichen Aktiensplit erholen

Aktiensplits sind in diesem Jahr wieder in Mode, wobei Apple und Tesla die Führung übernehmen. Splits haben nichts mit Grundlagen zu tun. Sie ziehen jedoch am Ende ein höheres Anlegerinteresse auf sich. Wenn man bedenkt, dass Amazon zuletzt vor zwei Jahrzehnten einen Aktiensplit durchgeführt hat, ist es ziemlich wahrscheinlich, dass es in diesem Jahr einen solchen durchführen wird. Schließlich brauchen die Aktienkurse nach dem Tech-Ausverkauf ein wenig Auftrieb.

  • Live-Updates zur Vizepräsidentschaftsdebatte: Was Investoren erwarten sollten

Hier spielen noch ein paar andere Faktoren eine Rolle. Erstens wird der Aktiensplit dem Unternehmen helfen, Zugang zu den prestigeträchtigen Dow Jones Industriedurchschnitt – der bekannteste Börsenindex der Welt. Es klingt überraschend, dass eines der reichsten Unternehmen der Welt nicht im Dow steht, aber da haben Sie es.

Die Anomalie liegt darin, dass der 122 Jahre alte Index preisgewichtet ist, der Einfluss jedes Unternehmens darauf basiert auf seinem Wert pro Aktie. Ein Unternehmen wie Amazon wird am Ende die anderen Mitglieder dominieren, nur weil es, nun ja, Amazon ist. Deshalb sieht es nicht so aus, als würde der Tech-Riese am Dow seinen Tag in der Sonne haben, es sei denn, es gibt einen Aktiensplit, ein weiterer Anreiz für den Aktiensplit.

Wie gewohnt

An dieser Stelle ist es sinnlos, die Fähigkeiten von Amazon in Bezug auf Finanzkennzahlen zu erwähnen. Jedes Quartal übertrifft normalerweise die Erwartungen der Analysten und ist besser als das vorherige. Das zweite Quartal war nicht anders, der Nettoumsatz stieg um 40 % auf 88,9 Milliarden US-Dollar gegenüber dem Vorjahreswert von 63,4 Milliarden US-Dollar. Unterdessen stieg der Free Cashflow, eine Kennzahl, die Bezos sehr schätzt, im Vergleich zum Vorjahr um 27,6 % auf 31,85 Milliarden US-Dollar für das Quartal.

Amazon Web Services oder AWS, der Cloud-Computing-Dienst von Amazon, gewinnt ständig neue Kunden mit HSBC (NYSE: HSBC ) und Formel-1-Rennen unter den Neuzugängen in seiner Liste. Der einzige Grund zur Sorge, den Amazon haben könnte, ist Walmart (NYSE: WMT ) startete kürzlich seinen Abonnement-Plus-Service für 98 USD/Jahr. Es wird als direkter Konkurrent von Amazon Prime dienen, aber die Zeit wird zeigen, ob es in die etablierten Märkte von Amazon eindringen kann.

Drohnenalarm

Bereits im August erhielt Amazon von den Bundesaufsichtsbehörden grünes Licht für sein Drohnen-Liefersystem. Damit ist es das dritte bedeutende Unternehmen nach UPS (NYSE: UPS ) und Google-Eltern Alphabet (NASDAQ: GOOG , NASDAQ: GOOGL ) um das Nicken zu bekommen. Als potenzieller Game-Changer wird die Drohnentechnologie in absehbarer Zeit einen wesentlichen Beitrag zum Endergebnis von Amazon leisten.

Drohnen werden im Gegensatz zu Menschen nicht krank, nehmen keinen Urlaub oder leiden unter Motivationsproblemen. Sie könnten sie rund um die Uhr uneingeschränkt nutzen. Auch Personalkosten tragen erheblich zu den Gesamtausgaben für Amazon bei. Der Versand und der Betrieb der Fulfillment-Center machten im vergangenen Jahr 30 % der Gesamtbetriebskosten aus. Ich sage nicht, dass diese Kosten über Nacht verschwinden werden. Aber eine schrittweise Umstellung auf Drohnen wird in diesem Bereich helfen. Personal-, Lager- und Lieferkosten sind für Amazon ein wesentlicher Teil der Ausgaben, den sie gerne reduzieren möchten. Drohnen, eine umweltfreundliche Option, werden in dieser Hinsicht sehr hilfreich sein.

Mein letztes Wort zur AMZN-Aktie

Wenn Sie über AMZN-Aktien sprechen, verschwenden Sie nie Platz in den Spalten. Wann immer Sie das Thema ansprechen, scheint es unendlich viele Möglichkeiten zu geben, wie Amazon unser Geschäft revolutioniert. Ob es sich um die Drohnenlieferungen, AWS, Alexa oder seine E-Commerce-Plattform handelt, es gibt immer etwas, an dem das Unternehmen arbeitet.

Aus diesem Grund ist es nicht verwunderlich, dass Amazon zum führenden Unternehmen im Einzelhandel geworden ist. Mit einer so starken Nachschublinie wird es weiterhin jeden verschlingen, der vor ihm kommt. Daher macht der jüngste Rückzug die AMZN-Aktie für jeden Privatanleger noch attraktiver.

Die AMZN-Aktie ist ein fester Kauf; schnappen Sie es auf, bevor es verlorenen Boden ausgleicht.

Zum Zeitpunkt der Veröffentlichung hatte Faizan Farooque (weder direkt noch indirekt) Positionen in den in diesem Artikel erwähnten Wertpapieren.

Faizan Farooque ist ein mitwirkender Autor für InvestorPlace.com und zahlreiche andere Finanzseiten. Er verfügt über mehrjährige Erfahrung in der Analyse des Aktienmarktes und war ehemaliger Datenjournalist bei S&P Global Market Intelligence. Seine Leidenschaft ist es, dem durchschnittlichen Anleger zu helfen, fundiertere Entscheidungen in Bezug auf sein Portfolio zu treffen.