Ein Moment in Ungnade macht AMD zu einer Wachstumsaktie, die man unbedingt kaufen sollte

Das ist noch gar nicht so lange her moderne Mikrogeräte (NASDAQ: AMD ) sah aus, als würde es nicht einmal überleben, geschweige denn gedeihen. Ein paar Jahre später jedoch war diese Aktie für einige Anleger eine lebensverändernde Position. Die AMD-Aktie ist von 2 USD im Jahr 2016 auf fast 100 USD im Januar 2021 gestiegen.

Was Sie vor Juli von der AMD-Aktie erwarten könnenQuelle: Fabio Alcini / Shutterstock.com

Anleger, die diese Branche nicht verstehen, denken vielleicht, dass dieser Lauf durch eine Art leichte Geldpolitik der Federal Reserve angetrieben wird. Wo eine zurückhaltende Geldpolitik dazu beiträgt, eine Abkopplung von der Realität herbeizuführen und eine Phase der Überbewertung anheizt.

Maßnahmen der Fed helfen sicherlich dem Bullenmarkt. Dies ist jedoch nicht der Grund, warum die AMD-Aktie so erfolgreich war. Nein, das war die starke Führung des Managements und der Marktanteil des Unternehmens.





Derzeit gibt es keinen Grund, auf diese baldige Änderung zu wetten.

Unterschätzen Sie AMD nicht

Die Technologie wird von Tag zu Tag leistungsfähiger. Grafiken werden besser, Geschwindigkeiten werden schneller und Benutzer verlangen mehr von ihren Produkten. Egal, ob dieser Benutzer ein Heimspiel-Spieler auf einem PC oder ein Datenwissenschaftler ist, der Millionen (oder Milliarden) von Informationen sammelt.



Um diese Aufgaben zu verwirklichen, braucht es ein Unternehmen wie Advanced Micro Devices. Die Grafikprozessoren (GPUs) des Unternehmens haben sich in den letzten Jahren erheblich verbessert. In Verbindung mit einem straff geführten Schiff und der Einnahme von Marktanteilen von der Konkurrenz hat sich das Unternehmen an die Spitze seiner Branche katapultiert.

Es stellt sich dann die Frage, ob sein Aufstieg nach oben nachhaltig ist? Ich glaube, die Antwort ist ja.

AMD hat derzeit ein säkulares Wachstum, das sein Geschäft vorantreibt. Nach einem robusten Jahr 2020 erwarten die Konsenserwartungen ein weiteres starkes Jahr 2021. Analysten erwarten, dass der Umsatz um 38 % auf 13,5 Milliarden US-Dollar und der Gewinn um 53 % auf 1,97 US-Dollar pro Aktie steigen wird.



Bei etwa 80 US-Dollar pro Aktie ist die AMD-Aktie damit etwa 40-mal so hoch wie die zukünftigen Gewinne. Das mag bei der Value-Crowd einiges beklagen, aber dies ist eine wachstumsstarke Aktie. Seine Bewertung (zumindest basierend auf dem Gewinn) war in der Vergangenheit höher als diese, und das hat den Lauf der Aktie überhaupt nicht gebremst.

Denken Sie außerdem an die Vorausschätzungen, die ein Gewinnwachstum von 28 % im Jahr 2022 vorsehen. An der Umsatzfront erwarten Analysten im nächsten Jahr ein Wachstum von etwa 15 % und 18% Wachstum im Folgejahr .

Vorausschauende Schätzungen sind schwer in den Griff zu bekommen – insbesondere für diese Gruppe. Der Markt unterschätzte AMD bisher von ein breiter, breiter Rand wie das Unternehmen schließlich sah enorm Vorziehen im Geschäft im Jahr 2020.

Sagen wir mal so. Die Ergebnisse für 2020 übertrafen letztendlich die Erwartungen der Analysten im Jahr 2021.Es war ein riesiges Jahr.

Und jetzt erwarten Analysten in diesem Jahr ein Umsatzwachstum von fast 40 %. Wer sagt, dass die Schätzungen für 2022 und 2023 nicht zu konservativ sind?

Aufschlüsselung der AMD-Aktie

Tageschart der AMD-Aktie.
Zum Vergrößern anklicken Quelle: Diagramm mit freundlicher Genehmigung von TrendSpider

Advanced Micro Devices ist dem Markt um Jahre voraus. Zu sagen, dass es nicht so teuer ist, wäre nicht fair. Es wäre jedoch nicht fair zu sagen, dass auch die AMD-Aktie viel zu stark gestiegen ist.

Die Aktie ist in den letzten 12 Monaten um etwa 100 % gestiegen, aber diese Zahl ist eine Rosinenpickerei, da sie direkt von den Tiefstständen von 2020 ausgeht. Von den Höchstständen vor dem Coronavirus 2020 sind die Aktien nur um 32 % gestiegen.Außerdem ist AMD in den letzten sechs Monaten flach und tatsächlich um 15% gesunken bisher dieses Jahr .

Und das trotz all des zusätzlichen Wachstums, das AMD in den letzten 12 Monaten genutzt hat.

Für langfristige Bullen, die sich einkaufen möchten attraktive säkulare Wachstumsthemen , AMD-Aktie ist ein Muss-Kauf. Dann berücksichtigt man alles, was CEO Lisa Su getan hat, und das Unternehmen wird noch attraktiver.

Das Unternehmen hat seine Vermögenswerte aufgestockt und seine Schulden deutlich reduziert. Diese Bilanzüberholung hat es Advanced Micro ermöglicht, 35 Milliarden US-Dollar für eine große Akquisition einzubüßen. Zugegeben, es ist ein All-Stock-Deal, kein Bargeld, aber ohne die finanziellen Verbesserungen des Unternehmens wäre AMD nie in der Lage gewesen, den Schritt zu machen.

Weitere Verwaltung erwartet, dass der Deal sich sofort positiv auf die Margen, den Cashflow und das EPS von AMD aus.

Das sind gute Neuigkeiten, denn durch eine Verbesserung der Margen konnte das Endergebnis bereits erheblich gesteigert werden, während der freie Cashflow in die richtige Richtung gestiegen ist.Alles, was das Unternehmen tut, sollte jetzt die Aufmerksamkeit der Bullen haben.

Derzeit über 20% unter den Höchstständen, wäre ich ein Käufer des aktuellen Dip.

Zum Zeitpunkt der Veröffentlichung hatte Matt McCall (weder direkt noch indirekt) Positionen in den in diesem Artikel erwähnten Wertpapieren.

Der hauptsächlich für diesen Artikel verantwortliche InvestorPlace Research Staff hatte eine Long-Position bei AMD.

Matthew McCall verließ die Wall Street, umtatsächlich helfenInvestoren – indem Sie sie VOR allen anderen in die größten und revolutionärsten Trends der Welt einbeziehen. Klicken Sie hier, um zu sehen, was Matt gerade im Ärmel hat .

wann fällt Aschermittwoch im Jahr 2017