Microsoft-Aktie ist einfach sehr teuer

Trotz allem Gejammer über das neueste Technik-Wrack, Microsoft (NASDAQ: MSFT ) Aktie hat sich ziemlich gut gehalten.

Das Microsoft (MSFT)-Logo auf einem Firmengebäude während der Tageszeit.Quelle: The Art of Pics / Shutterstock.com

Die Aktien sind nur um 3,5% gefallen, seit sie am 27. April Gewinne bekannt gab, die als enttäuschend angesehen wurden. Aber sie sind immer noch um 7,5% im Jahresvergleich gestiegen. Analysten schlagen weiterhin auf den Tisch für MSFT-Aktien ein, prognostiziert einen Anstieg von 25 % im nächsten Jahr.

Microsoft sollte am 13. Mai zu etwa 241 USD/Aktie eröffnen. Das entspricht einer Marktkapitalisierung von 1,8 Billionen US-Dollar bei einem Umsatz von 143 Milliarden US-Dollar im Jahr 2020, davon mehr als 44 Milliarden US-Dollar die Nettoeinkommenslinie treffen. Für diejenigen, die zu Hause punkten, beträgt das Kurs-Gewinn-Verhältnis 32,5 und das Kurs-Umsatz-Verhältnis 12,5.





Dies ist eine teure Aktie.

Warum MSFT-Aktie?

Microsoft hat im vergangenen Jahr ein flächendeckendes Wachstum von 14 % und ein Gewinnwachstum von 13 % erzielt. Trotz eines Netzwerks von Cloud-Rechenzentren im Wert von 53 Milliarden US-Dollar endete das Unternehmen im März mit 125 Milliarden US-Dollar in bar. Sein Kauf von Nuance (NASDAQ: NUAN ) für 16 Milliarden US-Dollar, 19,7 Milliarden US-Dollar einschließlich Schulden , ist somit leicht bezahlbar.



Nuance ist nur die jüngste in einer Reihe von Akquisitionen, die Microsoft in letzter Zeit getätigt hat, um das Wachstum anzukurbeln. Früher gab es 7,6 Milliarden US-Dollar für Zenimax , ein Spieleunternehmen, und 10 Milliarden US-Dollar auf Zwietracht , eine Chat-Anwendung.

Es ist bemerkenswert, wie Microsoft Nuance erklärte. Ich sehe Nuance seit Jahren als Sprachübersetzungsprogramm. Microsoft nennt es einen wichtigen Teil seiner Gesundheits-Cloud Strategie. Das liegt daran, dass Nuance Traktion gefunden hat, die Arztnotizen in Krankenakten zu transkribieren und diese Software in die Cloud zu stellen. Daher hofft Microsoft, mit Nuance weitere Cloud-Verträge für Krankenhäuser zu gewinnen.

Es ist ein vernünftiger Glaube. Große Unternehmen stellen so schnell wie möglich auf Cloud Computing um. Microsoft-Rivalen wie Alphabet (NASDAQ: GOOGL ) investieren Milliarden in Vertriebsmitarbeiter, um diese Kunden zu kontaktieren, und bieten niedrige, niedrige Preise, einschließlich vollständiger Anwendungssuiten. Der Weg, um im Wettbewerb zu bestehen, besteht darin, branchenspezifische Cloud-Dienste bereitzustellen, wie es vor zehn Jahren bei Datenbankanwendungen der Fall war. Microsoft ist weiterhin Cloud-Anteil gewinnen .



Wie viel ist zu viel?

Die MSFT-Aktie war ein Star in meinem persönlichen Portfolio und beschert vielen anderen Menschen einen goldenen Ruhestand. Die Aktien sind in den letzten fünf Jahren um 367% gestiegen. Während die heutige Dividendenrendite unter 1% liegt, erzielen diese 5-jährigen Aktien eine Rendite von 4%, die ich in noch mehr Microsoft-Aktien umgewandelt habe.

Während Microsoft vom jüngsten Abschwung nicht annähernd so hart getroffen wurde wie Amazonas (NASDAQ: AMZN ), im letzten Monat um 6,6% gesunken, so heißen Analysten auf der Suche nach einem Rebound zuerst. Du kannst es nennen überbewertet aber den Analysten ist das egal. Es ist was Internationale Geschäftsmaschinen (NYSE: IBM ) war, als Microsoft ein Start-up war.

Das größte Risiko in der Aktie ist die Sicherheit. Microsoft-Software war die Zielanwendung in der Solarwinds-Hack . Das Unternehmen musste Überdenken Sie, wie es Sicherheit macht .

Dies bremst die Entwicklung auf breiter Front. Eine neue Version von Windows 10, die mit Google Chrome konkurrieren soll, wurde veröffentlicht ins Regal gestellt . Sein Cloud-Blockchain-Dienst wird schließen .

Die Quintessenz

Microsoft ist keine Aktie mehr, die schnell reich wird. Es ist ein defensives Spiel. Es ist etwas, was ein Analyst empfiehlt, wenn der Markt fällt und er oder sie nichts anderes zu sagen hat.

Microsoft hat ernsthafte Sicherheitsprobleme . Die Kosten für die Erweiterung der Azure-Cloud steigen jetzt genauso schnell wie die Einnahmen. Obwohl die Cloud die kostengünstigste Möglichkeit ist, Software bereitzustellen, befinden wir uns in einer Zeit des Cyberkriegs. Microsoft ist ein wesentlicher Bestandteil unserer Landesverteidigung.

Wenn ich heute einen der Cloud-Zaren in meinem Portfolio opfern müsste, wäre es Microsoft.

Zum Zeitpunkt der Veröffentlichung hielt Dana Blankenhorn direkt Aktien von MSFT und AMZN.

Dana Blankenhorn ist seit 1978 Finanz- und Technologiejournalist. Er ist Autor von Der Urknall der Technologie: Gestern, heute und morgen mit dem Mooreschen Gesetz , erhältlich im Amazon Kindle Store. Schreiben Sie ihm an danablankenhorn@gmail.com , twittere ihn unter @danablankenhorn , oder abonniere seinen Substack https://danafblankenhorn.substack.com/ .