Viele gute Nachrichten sind in Boeing eingebacken, aber Risiken bleiben

Boeing (NYSE: BA ) wurde letztes Jahr an mehreren Fronten gehämmert, als die anhaltenden Probleme mit dem umstrittenen 737 Max-Passagierflugzeug andauerten und die neuartige Coronavirus-Pandemie die Boeing-Aktie bestrafte, was sie zu einem der am schlechtesten abschneidenden Namen der Welt machte Dow Jones Industriedurchschnitt .

Bild eines Boeing (BA) 737 max FlugzeugsQuelle: Marco Menezes / Shutterstock.com

Auch das Vorjahr war kein Picknick. Der Luft- und Raumfahrt- und Verteidigungsriese verlor fast ein Drittel seines Wertes, da er befürchtete, dass das Unternehmen Sicherheitsmängel mit der 737 Max nicht angemessen angegangen war. Diese Mängel führten zu zwei tödlichen Unfällen. Dann schlug das neuartige Coronavirus ein und schürte einige Spekulationen über Boeings Überlebensfähigkeit. Das Unternehmen war gezwungen, seine Dividende auszusetzen und zig Milliarden Dollar zu leihen.

Zum Ende des dritten Quartals Boeings Verschuldung-zu-Eigenkapital-Verhältnis betrug -5,157x . Und das Unternehmen trägt 172,8 Milliarden US-Dollar an Verbindlichkeiten gegenüber 161,26 Milliarden US-Dollar an Vermögenswerten, was bedeutet, dass das Eigenkapital der Aktionäre -11,82 Milliarden US-Dollar beträgt. Konkurrenzunternehmen, wie z Lockheed Martin (NYSE: LMT ) und Allgemeine Dynamik (NYSE: GD ) haben ein positives Verhältnis von Verschuldung zu Eigenkapital.





Dennoch ist die BA-Aktie um 137,11% gegenüber ihrem Tiefpunkt vom März 2020 gestiegen. Die Anleger fühlen sich immer wohler, das Schlimmste der 737 Max zu wetten, und die Coronavirus-Krisen stehen hinter dem Unternehmen. Kann sein. Vielleicht nicht. In jedem Fall sollten Anleger, die darauf spekulieren, dass eine Erholung der zyklischen Aktien Boeing helfen wird, die Bedrohungen für die Erholung untersuchen.

737 Max ist nicht die einzige Bedrohung für Boeing-Aktien

Nachdem die 737 Max letztes Jahr das ganze Jahr über geerdet war, neueste Nachrichten das flugzeug betreffend ist anständig. American Airlines (NASDAQ: AAL ) setzt den Jet auf seiner Route von Miami nach New York ein.



  • 10 der faszinierendsten SPAC-Aktien des Jahres 2020

Klingt gut, oder? Tatsächlich ist es ein Schritt in die richtige Richtung für Boeing. Wenn man tiefer gräbt, werden Investoren feststellen, dass die Amerikaner 34 737 Max-Flugzeuge erhalten haben, von denen nur sechs aktiviert wurden. Die gute Nachricht ist, dass American sagt, dass es keine Beweise dafür gibt, dass Passagiere keine Reisen mit der 737 Max buchen werden. Außerdem sind die Buchungen für dieses Modell mit denen anderer Flugzeuge der amerikanischen Flotte vergleichbar.

Die schlechte Nachricht ist, dass die 737 Max nicht das einzige Passagierflugzeug von Boeing ist. Dies bedeutet, dass es nicht das einzige Problem des Unternehmens ist. Obwohl nicht annähernd so umstritten wie die 737 Max, Boeings 787 Dreamliner-Jets kostspielige Konstruktionsfehler haben die Lieferungen behindern.

In den letzten beiden Monaten des Jahres 2020 hat Boeing nur einen 787 Dreamliner ausgeliefert. Bernstein-Analyst Douglas Harned, der die BA-Aktie mit einem Verkauf bewertet, sagte, diese Probleme könnten den freien Cashflow des Unternehmens in diesem Jahr um 7,5 Milliarden US-Dollar schmälern. Ein reduzierter Free Cashflow ist nicht das, was Investoren von einem hochverschuldeten Unternehmen wie Boeing hören wollen.



Das Problem, das wir sehen, ist, dass sich die 787-Situation verschlimmert und wir die negativen Auswirkungen noch nicht vollständig abfedern können, sagte Harned kürzlich in einer Mitteilung an Kunden.

Teufel im Detail

Die Boeing-Aktie stieg im November an, wahrscheinlich ein Zeichen dafür, dass die Anleger von den Aussichten für die 737 Max- und Coronavirus-Impfstoffe begeistert waren. Einige dieser Gewinne wurden im Dezember zurückgezahlt und weitere könnten im Laufe des Jahres 2021 auf den Weg gebracht werden.

Boeing verfügte am Ende des dritten Quartals über einen Rekordbestand von 75,2 Milliarden US-Dollar Bloomberg. Selbst wenn einige 737 Max in den Himmel zurückkehren, könnten die Dreamliner-Probleme diese Zahl unangenehm hoch halten.

Zusätzlich, nicht alle Fluggesellschaften rennen darum, die 737 Max wieder zum Fliegen zu bringen. Beispielsweise, Southwest Airlines (NYSE: LUV ), die auf mehrere Modelle der 737 zurückgreift, hat den Jet nicht wieder in ihre Flugzeugflotte aufgenommen.

Das allein ist keine Anklage gegen Boeing-Aktien, wohl aber die durch die Pandemie geschwächte Gesamtlage der Luftfahrtindustrie.

Um Kapital zu sparen und weitere Schulden zu vermeiden, haben Fluggesellschaften allen Anreiz, ältere, aber immer noch sichere Modelle zu überholen, anstatt in neue Jets zu investieren. Auch die Luftfahrtindustrie steht vor einer Erholungsfrist von vielleicht mindestens zwei Jahren. Kombinieren Sie diese Probleme und die Besorgnis ist gerechtfertigt, da die Boeing-Aktien auf dem aktuellen Niveau sind.

Zum Zeitpunkt der Veröffentlichung hatte Todd Shriber (weder direkt noch indirekt) Positionen in einem der in diesem Artikel erwähnten Wertpapiere.

Todd Shriber ist seit 2014 InvestorPlace-Beitragender.