GE-Aktie steht vor einer großen Trendwende

Angesichts der Masseneinführung der neuartigen Coronavirus-Impfstoffe lohnt es sich sicherlich, einen optimistischen Ausblick in Bezug auf Aktien wie . zu haben Allgemeine Elektrik (NYSE: GEBEN ) Das vergangene Jahr verlief für das Unternehmen gemischt, die Ergebnisse wechselten von gut zu schlecht und erholten sich dann wieder.

Das Logo von General Electric (GE) auf einem Gebäude

Quelle: Diverse Fotografie / Shutterstock.com





GE-Aktie ist um 89% gestiegen von seinen Tiefstständen im März, ist aber in den letzten 12 Monaten immer noch leicht gesunken. Wir können zwar nicht vorhersagen, was die Zukunft bringen wird, aber das Konglomerat hat mehrere positive Katalysatoren, die 2021 wirken werden. Deshalb denke ich, dass es sich in diesem Jahr lohnt, auf dieses Unternehmen zu setzen.

Die besten Aktien, die Sie gerade während des Coronavirus kaufen können

Die GE-Aktie kletterte vor der Pandemie stetig

Wie die meisten großen Mischkonzerne in den USA erlitt General Electric während der Pandemie einen schweren Schlag. Seitdem hat die Aktie jedoch einen starken Aufschwung erlebt, da die Anleger hinsichtlich der Fähigkeit von GE, ein Comeback zu erzielen, weitgehend optimistisch sind.



Das Unternehmen startete mit einem guten Start ins neue Jahr, aber es gibt mehrere Faktoren, die auf viel größere Gewinne der GE-Aktie im Jahr 2021 hinweisen.

Der erste Faktor ist die aktuelle Führung des Unternehmens. Nachdem Larry Culp vor zwei Jahren CEO von General Electric wurde, hat sich das Ergebnis des Unternehmens deutlich verbessert. Culp ist dafür bekannt, Unternehmen umzukrempeln, und konnte die Kosten senken und die Schulden von GE reduzieren (von 390 Milliarden US-Dollar auf 79 Milliarden US-Dollar ) und entladen eine Reihe seiner Vermögenswerte.

Dies hat GE zu mehr finanzieller Flexibilität verholfen. Mit seinem starken Führungsteam ist das Unternehmen bereit für ein starkes Comeback.



Zweitens lohnt es sich auch, die Verbesserungen in der Bilanz von GE genauer unter die Lupe zu nehmen. Zusätzlich zum Schuldenabbau verfügt GE per Ende über eine beträchtliche Liquiditätsreserve von 21,2 Milliarden US-Dollar des dritten Quartals .

Dies wird dem Unternehmen helfen, beim Wiederaufbau zu expandieren, um sich an eine Welt nach der Pandemie anzupassen. Darüber hinaus hat es seine jährliche Dividende auf 4 Cent pro Aktie gekürzt, was seinen Rendite auf 0,35% . Dies ist zwar nicht die beste Nachricht für Dividendeninvestoren, aber es hat dem Unternehmen jährlich schätzungsweise 2 Milliarden US-Dollar eingespart.

Sicher, 2020 war kein großartiges Jahr für GE-Aktien. Aber angesichts der Erfolge von GE vor der Pandemie bin ich bereit zu wetten, dass es 2021 wahrscheinlich stark anziehen wird.

Wird General Electric 2021 Fahrt aufnehmen?

GE hat mehrere große Geschäftsbereiche und hat in den letzten Jahren daran gearbeitet, sich auf seine profitabelsten Einheiten zu konzentrieren. Die Pandemie hatte jedoch nachteilige Auswirkungen auf einige seiner wichtigsten Geschäfte, was dazu führte, dass das Unternehmen im Jahr 2020 einige große Verluste verzeichnete. Es wird jedoch erwartet, dass sich das Umsatzwachstum auf dem Weg zu einer neuen Normalität wieder beschleunigt.

Den größten Einbruch erlitt die Aviation-Einheit von GE, deren Reiseverkehr für einen Teil des letzten Jahres fast zum Erliegen kam. Um die Schwere der Auswirkungen der Reiseverlangsamung auf GE zu verstehen, erzielte dieses Segment in den ersten drei Quartalen des Jahres 2020 einen Umsatz von nur 681 Millionen US-Dollar gegenüber 6,82 Milliarden US-Dollar im gesamten Jahr 2019 .

billige aktien zum kaufen bei robinhood

Da die Reise voraussichtlich in der zweiten Hälfte des Jahres 2021 wieder aufgenommen wird, werden alle Augen auf diese Einheit gerichtet sein. GE stellt Triebwerke für Flugzeuge her und wird wahrscheinlich eine steigende Nachfrage nach ihnen sehen, wenn die Auslastung von Flugzeugen steigt. Obwohl es einige Jahre dauern wird, bis die Ergebnisse von Aviation das Niveau vor der Pandemie erreichen, wird die Einheit schließlich ihren früheren Glanz wiedererlangen. Das ist ein langfristiger Rückenwind, auf den es sich zu warten lohnt.

Das zweitgrößte Segment von GE ist die Healthcare-Sparte. Während man davon ausgehen kann, dass der Umsatz dieses Sektors im Jahr 2020 gestiegen ist, ging der Umsatz im letzten Jahr tatsächlich zurück. Die Top-Line des Gesundheitswesens lag bei 3,9 Milliarden US-Dollar im Jahr 2019 und fiel in den ersten drei Quartalen 2020 auf 2,2 Milliarden US-Dollar.

Denn die Einheit ist auf den Verkauf von Diagnosegeräten spezialisiert. Da Krankenhäuser die meisten ihrer Ressourcen für die Behandlung und Forschung von Covid-19 verwenden, legen viele Gerätebestellungen auf Eis. Sobald die Krankenhäuser jedoch zu ihrem Aktivitätsniveau vor Covid zurückkehren, werden die Gerätebestellungen von GE wieder steigen.

Das Endergebnis der GE-Aktie

Mit Blick auf die Zukunft besteht das Hauptziel von GE darin, seine Finanzlage zu verbessern. Das vergangene Jahr war für das Unternehmen in vielen Bereichen hart, aber die Verluste waren größtenteils auf die Pandemie zurückzuführen. Aufgrund der Einführung des Impfstoffs wird der Umsatz schließlich auf das Niveau von 2019 zurückkehren.

Es ist auch erwähnenswert, dass GE vor der Pandemie stetige Verbesserungen seines Gewinns vorgenommen hat. Ich bin bereit zu wetten, dass eine gute Entscheidungsfindung des Managements in Verbindung mit der Umkehr der pandemiebedingten Verluste zu einer Rallye der GE-Aktie im Jahr 2021 führen wird.

Was ist die nächste Netflix-Aktie?

Angesichts ihres Wachstumspotenzials lässt der aktuelle Aktienkurs von GE von 11,63 US-Dollar diese Aktie wie ein Schnäppchen erscheinen.

Zum Zeitpunkt der Veröffentlichung hatte Divya Premkumar (weder direkt noch indirekt) Positionen in einem der in diesem Artikel erwähnten Wertpapiere.

Divya Premkumar hat einen Abschluss in Finanzen der University of Houston, Texas. Sie ist eine Finanzautorin und -analystin, die Geschichten zu verschiedenen Finanzthemen geschrieben hat, von Investitionen bis hin zu persönlichen Finanzen. Divya schreibt seit 2020 für InvestorPlace.