Auch nach der Dividendenkürzung sieht die BP-Aktie hier nach einem guten Kauf aus

BP (NYSE: BP ) hat eine Litanei von schlechten Nachrichten veröffentlicht, darunter Dividendenkürzungen, massive Betriebsverluste und eine umstrittene Änderung ihrer Geschäftsstrategie für die Zukunft. Der Öl- und Gasriese erreichte zuletzt seinen Tiefpunkt seit mehr als 25 Jahren. Anleger in BP-Aktien haben sich gebohrt.

Quelle: AVM Images / Shutterstock.com



Vor diesem Hintergrund geben verständlicherweise viele Anleger auf. Warum nicht den Steuerverlust zum Jahresende nehmen und die Mittel wieder in etwas investieren, das nicht so eine massive Verluststrähne hat?

Bevor Sie das Handtuch auf BP-Aktien werfen, sind hier einige einlösende Faktoren zu berücksichtigen.

Zuerst hat BP gerade angekündigt seine Q3-Ergebnisse am Dienstag. Diese waren eine enorme Verbesserung gegenüber Q2.

Sie erinnern sich vielleicht, dass BP im letzten Quartal eine riesige Geldsumme verloren hat. Für das dritte Quartal konnte BP jedoch tatsächlich einen kleinen Gewinn erwirtschaften. Das übertraf die Erwartungen eines weiteren Quartalsverlusts. Während das Geschäft insgesamt schwach bleibt, gab es in einigen Bereichen wie dem Kraftstoffmarketing Stärken, die dem Unternehmen halfen, wieder auf Kurs zu kommen.

Hier gibt es jedoch viel mehr als nur einen bescheidenen Anstieg der kurzfristigen Gewinne. Was die BP-Aktie wirklich antreiben wird, ist, dass das Management grundlegende Veränderungen am Geschäft vornimmt.

at&t bargeld

Änderung des Geschäftsmodells und der BP-Aktie

Früher hieß BP British Petroleum. Dies führte für eine Weile zum Slogan Jenseits von Erdöl als das Unternehmen versuchte, die Höhen des Klimawandels frühzeitig zu ergreifen. Diese neue strategische Ausrichtung scheiterte jedoch, nachdem die Katastrophe von Deepwater Horizon BP als Marke und Unternehmen unglaublichen Schaden zugefügt hatte.

Jetzt jedoch, ein Jahrzehnt später, scheint BP endlich bereit zu sein, Beyond Petroleum Wirklichkeit werden zu lassen. Das Unternehmen hat ehrgeizige Bemühungen angekündigt, bis zum Jahr 2050 ein Null-Netto-Emissionsunternehmen zu werden.

Das ist ziemlich unglaublich, wenn man innehält und darüber nachdenkt; Ein langjähriges Öl- und Gasunternehmen plant, die Emission von Kohlenstoff in die Atmosphäre zu stoppen. Wird BP also aussterben? Nicht so schnell.

Warum ist der Sprintbestand so niedrig

Stattdessen plant BP, ebenfalls stark in nachhaltige Energie zu investieren. Es konzentriert sich auf die grüne Energieerzeugung, beispielsweise durch Windparks. Es wird auch stark in Convenience Stores, Ladestationen und andere Teile der Logistik investieren, die Kraftstoff und Strom zu den Verbrauchern bringen.

Umgekehrt wird BP Investitionen in traditionelles Öl und Gas stark drosseln. Mit einer ausreichenden Erzeugung grüner Energie will BP per Saldo einen Punkt erreichen, an dem keine negativen Auswirkungen auf die CO2-Emissionen oder den Klimawandel auftreten.

Wird es funktionieren? Wir wissen es einfach nicht. Ein Öl- und Gaskonzern der Größe von BP hat diese Art von Übergang noch nie geschafft. Lassen Sie uns jedoch klarstellen, dass der bestehende Geschäftsplan von BP in den letzten Jahren sicherlich nicht funktioniert hat. Es könnte sich durchaus lohnen, so etwas Wagemutiges vor den anderen Konkurrenten der Energiekonzerne zu tun.

Die Dividendenkürzung

Während BP in letzter Zeit viele Nachrichten gemacht hat, hat seine Entscheidung, die Dividende zu kürzen, die meisten Schlagzeilen erzeugt. Investoren besitzen seit langem die großen Energiekonzerne für sichere, zuverlässige Dividendenströme. Und zumindest bis 2015 oder so haben sie dieses Versprechen gehalten.

Seitdem haben jedoch anhaltend niedrige Ölpreise in der gesamten Branche schmerzhafte Entscheidungen erzwungen.

BP schloss sich diesem Trend im August an. Zu diesem Zeitpunkt wurde die Dividende halbiert, mit einer neuen Ausschüttung von 1,26 USD pro Aktie pro Jahr. Dies war ein vernichtender Schlag für Rentner und Einkommensinvestoren, die sich bei Dividenden auf BP verlassen.

Die gute Nachricht ist jedoch, dass dies im Kontext des gedrückten Aktienkurses von BP eigentlich immer noch eine großzügige Rendite ist. Für Leute, die heute in BP-Aktien investieren, bietet die neu getrimmte Dividende immer noch eine Rendite von 8 %. Das ist ein kalter Trost für langjährige Aktionäre, aber ein saftiges Angebot für Leute, die Vertrauen in die neue Geschäftsausrichtung von BP haben.

Darüber hinaus hat BP mit dem eingesparten Geld einen vernünftigen Plan. Sie beabsichtigt zunächst, ihre Bilanz zu stützen und ein starkes Investment-Grade-Rating aufrechtzuerhalten. Sobald diese Mission abgeschlossen ist, wird BP ein umfangreiches Aktienrückkaufprogramm starten. Angesichts der Tatsache, dass die BP-Aktie in den Vorjahren bei 45 US-Dollar lag, könnte das Verschlingen von Aktien hier unten unter jeweils 20 US-Dollar einen enormen Wert für das Kapital des Unternehmens bieten.

welche bon ton läden schließen

BP Aktienurteil

Für BP wird es ein langer Weg zur Genesung. Gerade bei der Anpassung des Unternehmens an ein neues Geschäftsmodell wird dies kein Comeback über Nacht sein.

Das Management hat jedoch die richtigen Schritte unternommen. Es gab zu, dass der alte Kurs nicht funktionierte und große Schritte wie die Dividendenkürzung und zukünftige Änderungen bei den Investitionen unternommen wurden, um eine neue Richtung einzuschlagen. Dies wird nicht alles für BP sofort beheben. Aber da die Aktie auf dem niedrigsten Stand seit Mitte der 1990er Jahre ist, brauchen Sie von hier aus nicht viel, um sich zu erholen.

Zum Zeitpunkt der Veröffentlichung hielt Ian Bezek eine Long-Position in BP-Aktien.

Ian Bezek hat mehr als 1.000 Artikel für InvestorPlace.com und Seeking Alpha geschrieben. Er arbeitete auch als Junior Analyst für Kerrisdale Capital, einen 300 Millionen Dollar schweren Hedgefonds mit Sitz in New York City. Sie erreichen ihn auf Twitter unter @irbezek.