Der Grund dafür, dass GameStop dieses Jahr 1.000 US-Dollar erreicht

GameStops (NYSE: GME ) heftige Ausschläge in den letzten Tagen haben viele Anleger dazu veranlasst, sich zu fragen: Was zum Teufel ist mit der GME-Aktie los?

Ein Smartphone zeigt GameStop (GME) um 70% mit dem Reddit-Logo im Hintergrund an.

Quelle: TY Lim / Shutterstock.com





Tatsächlich glaube ich, dass die jüngsten Schritte von GameStop einen wahrhaft historischen Moment in der Investitionsgeschichte darstellen. Die Anlagewelt hat sich verändert und wir erleben Geschichte. Privatanleger haben neue Macht gefunden und kaufen die Snks, die sie am liebsten mögen. Dabei machen diejenigen mit Diamanthänden einen Mord.

Aus diesem Grund denke ich, dass GameStop bald 1.000 USD pro Aktie erreichen könnte.



GME-Aktie: Meme-Status bedeutet heutzutage wirklich etwas

Der Anstieg der Meme-Aktien hat die Wall Street meiner Meinung nach überraschend getroffen.

Tatsächlich wird der Anstieg von GameStop jahrzehntelang in Klassenzimmern von Wirtschaftsschulen gelehrt. Ich erinnere mich, wie Professoren über sie schwatzen kurze drückt , denkt, das ist alles theoretisch und so selten, dass es nicht anwendbar ist.

Welche Aktien kauft Warren Buffett jetzt?

Junge, wie sich die Zeiten geändert haben.



Die GME-Aktie ist gestiegen, da die Dynamik der Kleinanleger Leerverkäufer dazu gebracht hat, ihre Wetten abzudecken. Ein hoher Short-Prozentsatz in Kombination mit einer Flut von gleichzeitig kaufenden Privatanlegern schien tatsächlich Ende Januar zu einem Short-Squeeze zu führen.

Einige glauben, dass es am Horizont einen weiteren schwer fassbaren Squeeze gibt. Die Schritte von GME in den letzten Tagen würdigen dies. Daher gibt es diejenigen, die einen GME-Aktienkurs von weit über 1.000 USD pro Aktie fordern.

Ich glaube, das liegt heute völlig im Bereich des Möglichen. Fundamentaldaten spielen bei dieser Aktie keine Rolle mehr – Hysterie hat Einzug gehalten.

Es gibt ein Hauptrisiko: GameStop könnte Aktien ausgeben, viele Aktien

Es gab eine Reihe von Spekulationen darüber, warum GameStop bisher keine Aktien ausgegeben hat. Tatsächlich scheinen die jüngsten Spitzen in den letzten Monaten große Chancen dafür geboten zu haben.

Es scheint jedoch, dass es jetzt einen Hinweis gibt, dass tatsächlich etwas am Horizont auftauchen könnte. Hier ein Auszug direkt aus den Firmen 10-K :

Seit Januar 2021 prüfen wir, ob wir den Umfang des ATM-Programms erhöhen und ob wir im Laufe des Geschäftsjahres 2021 möglicherweise Aktien unserer Stammaktien der Klasse A im Rahmen des erweiterten ATM-Programms verkaufen werden, hauptsächlich um die Beschleunigung unserer zukünftigen Transformation zu finanzieren Initiativen und allgemeinem Betriebskapitalbedarf. Der Zeitpunkt und die Höhe der Verkäufe im Rahmen des ATM-Programms hängen unter anderem von unserem Kapitalbedarf und unseren alternativen Kapitalquellen und -kosten, der Marktwahrnehmung über uns und dem dann aktuellen Börsenkurs unserer Stammaktie der Klasse A ab.

Mit anderen Worten, das Unternehmen schließt eine oder zwei Aktienemissionen nicht aus. Das sollte niemanden überraschen.

Tatsächlich bietet eine Aktie, die von etwa 4 US-Dollar pro Aktie vor einem Jahr auf fast 200 US-Dollar pro Aktie zum Zeitpunkt des Schreibens steigt, eine großartige Gelegenheit, etwas Geld zu beschaffen. Das Managementteam eines Unternehmens ist verpflichtet, den Shareholder Value zu maximieren. Dementsprechend ist es eine ungeschriebene Regel, Aktien auszugeben, wenn der Aktienkurs eines Unternehmens überbewertet ist. Umgekehrt ist es eine gute Idee, unterbewertete Aktien zurückzukaufen.

In diesem Fall kratze ich mich immer noch am Kopf, warum das Unternehmen bisher nicht gehandelt hat. Vielleicht ist das Management-Team des Unternehmens für einen viel größeren Druck dabei. Sicherlich hat ein Mangel an Aktienangeboten dieser Aktie den Treibstoff gegeben, von dem viele glauben, dass er in diesem Jahr 1.000 USD pro Aktie erreichen muss.

Fazit

GameStop ist derzeit die Schlagzeilen-Meme-Aktie. Daran wird sich wohl noch einige Zeit nichts ändern.

Die auf r/WallStreetBets Wenn Sie diesen Tendenzen nachjagen und mit Diamanthänden festhalten, kann dies mit GME-Aktien im Wert von 1.000 USD oder viel mehr belohnt werden. Vielleicht wird ein solcher Schritt in kurzer Zeit passieren. Alles ist heutzutage möglich.

Kleinanleger haben festgestellt, dass sich ihre einzelnen Käufe, wenn sie synchronisiert werden, zu marktbewegenden Bewegungen addieren. Mein Hut ist vor denen, die immer noch mit Diamanthänden festhalten.

Ich persönlich finde die Tatsache, dass das Investieren zum Mainstream geworden ist und junge Investoren über Investitionen in den sozialen Medien diskutieren, eine großartige Sache. Wenn überhaupt, sollte dies gefördert werden. Meine Hoffnung ist, dass diese Anleger die Anlagewelt nicht für immer verlassen, wenn diese Short-Squeeze-Hoffnungen irgendwann verpuffen (und ich glaube, dass es so kommen wird).

Neue Filme auf Amazon Prime April 2018

Das heißt, ich bin gerade bei GameStop über verschiedene langlaufende Put-Optionen short. Obwohl ich anerkenne, dass diese Aktie tatsächlich kurzfristig auf 1.000 US-Dollar steigen kann, glaube ich auch, dass GME dies vollständig getan hat losgelöst von seinen Grundlagen . Es wird auf die Erde zurückfallen. Keine Ahnung wann, aber es wird. Diese Moon-Shot-Wetten haben sich ausgezahlt, und mein Rat an diejenigen mit Diamanthänden ist, ein wenig vom Tisch zu nehmen. Nicht mit leeren Händen gehen.

Der Grund, warum ich klein bin: Ich bin nicht verrückt. Diese Aktie hat eine wahnsinnige Dynamik. Und meine Puts begrenzen meinen maximalen Verlust auf 100 %. Ich bin damit einverstanden.

Zum Zeitpunkt der Veröffentlichung hatte Chris MacDonald eine KURZE Position bei GME inne.

Chris MacDonalds Liebe zum Investieren führte ihn dazu, einen MBA in Finance zu absolvieren und in den letzten 15 Jahren eine Reihe von Führungspositionen in Corporate Finance und Venture Capital zu übernehmen. Seine Erfahrung als Finanzanalyst in der Vergangenheit, gepaart mit seinem Eifer, unterbewertete Wachstumschancen zu finden, trägt zu seiner konservativen, langfristigen Anlageperspektive bei.