Alle Wetten sind aus, wohin die Amazon-Aktie von hier aus geht

Covid-19 hat dem Wachstum des E-Commerce in den Jahren 2020 und 2021 möglicherweise Nachbrenner gegeben, aber Amazonas (NASDAQ: AMZN ) kann in letzter Zeit der Kraftstoff ausgehen. Dank der Firma Pandemie Glücksfall , AMZN-Aktien haben sich gegenüber ihren Coronavirus-Crash-Tiefs im März 2020 mehr als verdoppelt. Aber seit September bewegen sich die Kurse zwischen etwa 3.000 und 3.500 US-Dollar pro Aktie im Zickzack.

Amazon (amzn) LOGO AUF DER SEITE EINES GEBÄUDES.

Quelle: Quisquilia / Shutterstock.com





Wird dasTrend der Amazon-Aktieden Rest des Jahres 2021 fortsetzen? Wenn die Märkte in letzter Zeit überwunden sind Sorgen wegen Inflation , es könnte möglich sein. Auch wenn sich das Wachstum nach Covid verlangsamt hat, hat die AMZN-Aktie eine Chance, sich stabil zu halten, während sie in ihre Bewertung hineinwächst.

Es ist jedoch schwer zu sagen, wie sich die Amazon-Aktie entwickeln wird, wenn die Märkte weiterhin Angst vor Inflation und ihren Auswirkungen haben, einschließlich möglicher Zinserhöhungen. Einerseits könnten Anleger die AMZN-Aktie als defensives Spiel betrachten, verglichen mit hochfliegenden Namen, die auf unhaltbare Bewertungen gestiegen sind.



Auf der anderen Seite ist es nicht so, dass diese Aktie selbst eine Abschlagsbewertung aufweist. Handel mit einer Prämie gegenüber seinen FAANG-Kollegen (Facebook (NASDAQ: FB ), Apfel (NASDAQ: AAPL ), Netflix (NASDAQ: NFLX ) Alphabet (NASDAQ: GOOG , NASDAQ: GOOGL )), ist fraglich, ob die AMZN-Aktie gegen eine Korrektur immun ist. Also, was ist das Mitnehmen hier? Es kann stabiler sein als die meisten Story-Aktien. Aber angesichts des aktuellen Forward-Multiples und der Tatsache, dass es sich nicht um ein wahres handelt defensiver Bestand, Betrachten Sie die AMZN-Aktie nicht als möglichen sicheren Hafen.

Warum sich die AMZN-Aktie seit letztem Herbst nicht viel bewegt hat

Wie bereits erwähnt, hat das Interesse an Amazon-Aktien in den letzten sechs Monaten eine Verschnaufpause eingelegt. Nachdem die Aktie dank ihres pandemischen Rückenwinds einen enormen Aufschwung erlebt hatte, handelte die Aktie seit dem Herbst seitwärts. Also, was hat dazu geführt?



Dieser Trend wird angetrieben von Sorgen dass sich das Blockbuster-Wachstum der AMZN-Aktie im Jahr 2020 im Jahr 2021 erheblich verlangsamen würde basierend auf Sell-Side-Prognosen , das wird wohl so sein. Analysten prognostizieren ein Umsatzwachstum von 27% im Jahr 2021 und 18,6% im Jahr 2022. Sicherlich nichts Besonderes, aber diese Prognosen verblassen im Vergleich zu den Top-Line-Wachstumszahlen im Jahr 2020 gebucht (rund 37 %).

Kurz gesagt, die Anleger lagen nicht falsch, wenn sie immer widerwilliger wurden, AMZN-Aktien höher zu bieten, sobald sie über das Preisniveau von 3.000 USD pro Aktie stiegen. Sie waren möglicherweise bereit, Aktien zu erhöhen, die schneller wachsen. Aber die AMZN-Aktie und ihr sich verlangsamendes Wachstum? Nicht so viel. Dies war enttäuschend für diejenigen, die vor sechs Monaten Amazon-Aktien gekauft und seitdem nur noch 1,7% gewonnen haben.

Solch eine laue Leistung könnte fortgesetzt werden. Angesichts der immer noch erstklassigen Bewertung könnte eine Korrektur Amazon sogar wieder nach unten ziehen.

Wie sich die Aktie entwickeln wird, wenn die Wachstumsaktien weiter schrumpfen

Im Moment sehen wir möglicherweise den Beginn einer umfassenden Marktkorrektur als Reaktion auf Inflationssorgen – insbesondere bei Wachstumsaktien, deren Unternehmen florierten und ihre Aktienmarktbewertungen während des Ausbruchs stiegen.

Sie können die starke Performance von Technologieaktien auf ihren jeweiligen Pandemie-Rückenwind zurückführen. Aber auch die aggressive Geldpolitik der Federal Reserve spielte dabei eine große Rolle. Bei Zinssätzen nahe Null war es für Anleger durchaus sinnvoll, alle Aktien, nicht nur Wachstumsaktien, auf Bewertungen auf dem Niveau der Höhepunkt der Dotcom-Blase.

Die steigende Flut gesenkter Zinssätze hat alle Boote in die Höhe getrieben, aber technologiebezogene Wachstumsaktien haben den größten Nutzen erfahren. Auch nachdem der Sektor Ende Februar einen ersten Rückzug erlebt hat, weisen viele Überflieger weiterhin unhaltbare Bewertungen auf. Denken Sie zum Beispiel an das dreistellige Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV) von Namen wie DocuSign (NASDAQ: DOKU ), das zum jetzigen Zeitpunkt ein Kurs-Gewinn-Verhältnis von 149,25x aufweist.

Was Amazon angeht? Es ist keineswegs eine billige Aktie. Das Kurs-Gewinn-Verhältnis von Amazon, 54,05x, liegt sprunghaft über dem anderer Tech-Giganten wie Apple und Microsoft (NASDAQ: MSFT ) derzeit Befehl. Dies lässt viel Spielraum für einen Bewertungsrückgang, wenn die Märkte weiter korrigieren. Vor diesem Hintergrund würde ich nicht damit rechnen, dass die AMZN-Aktie gegen einen allgemeinen Tech-Ausverkauf immun ist.

Fraglich, ob Amazon weiterhin stabil bleiben wird

Als Unternehmen mag Amazon unsinkbar sein. Es dominiert den E-Commerce-Raum, mit über die Hälfte der Online-Einzelhandelsausgaben in den USA auf seiner Plattform passiert. Ganz zu schweigen davon, dass es ein führender Name in der Cloud-Computing und Content-Verteilung auch Räume.

Das zugrunde liegende Geschäft von Amazon könnte stark bleiben und wird 2021 und 2022 wahrscheinlich ein zweistelliges Wachstum verzeichnen. Aber obwohl sich die AMZN-Aktie seit September stabil gehalten hat, ist es schwer zu sagen, ob das so weitergeht, wenn wir eine Korrektur sehen. Seien Sie also vorsichtig, wenn Sie Amazon als sicheren Hafen betrachten.

Zum Zeitpunkt der Veröffentlichung hielt Thomas Niel (weder direkt noch indirekt) Positionen in den in diesem Artikel erwähnten Wertpapieren.

Thomas Niel, Mitwirkender für InvestorPlace.com, schreibt seit 2016 Einzelaktienanalysen für webbasierte Publikationen.