Die 7 besten Dividenden-ETFs für Einkommensanleger

Wenn es um den Kauf von Aktien mit Dividendenausschüttung geht, werden viele Leute nur auf die aktuelle Liste der Dividendenaristokraten . Dies sind Unternehmen, die seit mindestens 25 Jahren in Folge Dividenden erhöht haben. Der Kauf jedes dieser Unternehmen kann einige Jahre dauern, da die meisten Investoren nicht mit riesigen Geldsummen beginnen, um sofort zu kaufen, was sie wollen. Hier können Dividenden-ETFs ins Spiel kommen.

ETFs bieten ein starkes Maß an Diversifikation wie Investmentfonds und bieten gleichzeitig die Möglichkeit, wie einzelne Aktien in Echtzeit zu handeln. Ob Investoren suchen ein guter Öl-ETF oder eine, die einem bestimmten Index zu folgen sucht, gibt es Optionen, die für ihre Ziele funktionieren. Hier sind sieben ETFs, die Anlegern Dividendeneinnahmen bieten können.

Vanguard High Dividend Yield ETF

Vanguard High Dividend Yield ETF (NYSEARCA: VYM ), zuFonds von Vanguard, konzentriert sich auf Unternehmen, die eine schöne Dividendenrendite zahlen. Dies bedeutet nicht, dass Vanguard nur nach Rendite Ausschau hält. Es gibt solide Unternehmen wie Johnson & Johnson (NYSE: JNJ ) in diesem Fonds. JNJ zahlt eine Rendite von weniger als 3 Prozent aus, ist aber eine wichtige Beteiligung an der ETF mit hoher Dividendenrendite .

Einer der Vorteile dieses Fonds ist seine niedrige Kostenquote. Vanguard berechnet nur 0,08 Prozent der Bestände eines Anlegers als Gebühr. Dies liegt weit unter dem Durchschnitt, den Broker für ähnliche Fonds berechnen.





Xbox One kostenlose Spiele Juni 2018jun

Vanguard Dividendensteigerungs-ETF

Es gibt zwar einige anständige Renditen in der Vanguard Dividendensteigerungs-ETF (NYSEARCA: VIG ) konzentriert sich dieser Fonds auf Unternehmen, die nicht nur Dividenden ausschütten, sondern diese auch regelmäßig erhöhen. Die Idee hinter der Dividendenwachstumsstrategie ist ein Dividendenstrom, der langfristig über die Inflation hinaus wächst.

Wie der High-Yield-Fonds, den Vanguard anbietet, kommt die VIG mit einer niedrigen Verwaltungsgebühr. Diese Gebühr entspricht der von VYM mit 0,08 Prozent, was bedeutet, dass Anleger für das Halten dieses Fonds weniger bezahlen. Diese kleine Tatsache trägt über einen längeren Zeitraum zu viel höheren Gesamtrenditen bei, da sich die Verwaltungsgebühren ebenso wie Zinsen und Dividenden zusammensetzen.



Vanguard International Dividendensteigerungs-ETF

Vanguard International Dividendensteigerungs-ETF (NYSEARCA: VIGI ) ist ein weiterer Fonds von Vanguard, der eine ähnliche Anlageprämisse wie die VIG hat. Es ermöglicht jedoch ein internationales Engagement für diejenigen, die ihre Beteiligungen außerhalb der USA erweitern möchten. VIGI erhebt eine Verwaltungsgebühr von 0,25 Prozent, was höher ist als bei den US-basierten Dividenden-ETFs von Vanguard. Es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass dieser Fonds häufig andere Renditen bietet als US-fokussierte Dividenden-ETFs.

PowerShares-Dividenden-Erfolgsportfolio

PowerShares-Dividenden-Erfolgsportfolio (NYSEARCA: PFM ) ist ein Dividenden-ETF, der versucht, Aktien zu finden, die eine schöne Dividende auszahlen. Die Rendite dieses Fonds ist höher als die des S&P 500 und die Verwaltungsgebühr beträgt 0,40 Prozent. Dies ist höher als bei den Vanguard-Fonds, aber immer noch nicht so hoch wie bei einigen aktiver gemanagten Fonds.



Zu den Top-Beständen von PFM gehören bekannte Namen. Einige dieser Unternehmen sind Teil der Dividendenaristokratenliste, was bedeutet, dass diese Unternehmen seit mindestens 25 Jahren einen wachsenden Strom an Dividenden ausgeschüttet haben. In dieser Liste enthalten sind:

beste Low-Cost-Indexfonds 2017

O’Shares FTSE US Quality Dividend ETF

O'Shares FTSE US-Qualitätsdividenden-ETF (NYSEARCA: WAGEN ) von O’Shares versucht, Qualität zu suchen und gleichzeitig die Volatilität zu reduzieren. Im Idealfall bedeutet dies, dass die Unternehmen, in die OUSA investiert, den Anlegern anhaltende Renditen bieten und gleichzeitig Höhen und Tiefen erleben, die weniger extrem sind als der Gesamtmarkt.

Dieser Fonds hat eine Nettokostenquote von 0,48 Prozent, die höher ist als die von Vanguard, aber niedriger als viele aktiv verwaltete Fonds. Dieser Fonds soll aufgrund seiner Auswahlkriterien passiv verwaltet werden. Anleger, die an Dividendenzahlungen interessiert sind, werden es zu schätzen wissen, dass OUSA ihre Ausschüttungen monatlich auszahlt. Obwohl die Zahlungen von Monat zu Monat variieren, bieten sie einen stetigeren Einkommensstrom als Fonds, die vierteljährlich zahlen.

Fidelity Core Dividenden-ETF

Gemäß Treue , das Fidelity Core Dividenden-ETF (NYSEARCA: FDVV ) versucht, die Wertentwicklung von Large- und Mid-Cap-Aktien widerzuspiegeln, die derzeit Dividenden zahlen und von denen erwartet wird, dass sie langfristig weiter auszahlen und ihre Dividenden steigern. Die Kostenquote dieses Dividenden-ETF liegt etwa in der Mitte der in diesem Artikel aufgeführten. Die Nettoausgaben betragen nur 0,29 Prozent des Fondswertes.

Die Rendite dieses Fonds liegt deutlich über der des S&P 500, und es gibt viele bekannte Namen unter den größten Beständen des Core Dividend ETF. Der Fonds konzentriert sich auf US-Unternehmen. Wenn es der US-Wirtschaft gut geht, sollte auch dieser Fonds gut abschneiden. Unabhängig von der Richtung des Dow oder des S&P sollte dieser Fonds weiterhin Ausschüttungen an die Anleger auszahlen.

Vanguard Total Stock Market Index Fund

Warum sollte ein breiter angelegter Indexfonds wie der Vanguard Total Stock Market Index Fund auf einer Liste von Dividenden-ETFs landen? Weil es eine Dividende zahlt. Der Vanguard Total Stock Market Index Fund zahlt vierteljährlich Ausschüttungen an die Anleger. Diese Dividenden bilden weitgehend den Gesamtmarkt ab, sind aber nicht unbedeutend.

Diese Ausschüttungen haben sich seit der Auflegung des Fonds an die Anleger ausgezahlt, und sie haben fast vervierfacht seit dieser Zeit. Dies ist, gelinde gesagt, ein ernsthaftes Dividendenwachstum. Zudem weist der Fonds eine extrem niedrige Nettokostenquote von nur 0,04 Prozent auf. Wer diese Ausschüttungen reinvestiert, kann sein Einkommen im Laufe der Zeit steigern.

an welchem ​​tag ist st patrick's day 2015

Bei der Betrachtung von Dividenden-ETFs ist es wichtig, eine Reihe von Faktoren zu berücksichtigen. Der geografische Bereich der Welt, auf den sich ein Investor konzentrieren möchte, sollte ins Spiel kommen. Auch die Strategie des Fonds sollte ins Spiel kommen. Konzentriert sich der ETF auf High-Yield-Aktien oder sucht er nach Dividendenwachstumspotenzial?

Schließlich ist die Kostenquote einer der größten Belastungsfaktoren für die Rendite. Es gibt viele Dividenden-ETFs, die eine Kostenquote von weniger als 0,5 Prozent bieten. Niedrigere Gebühren ermöglichen es, dass die Renditen sich zusammensetzen und nicht die Kosten, und dies ist definitiv ein Faktor, der bei einer Investition in einen ETF berücksichtigt werden muss.

Eine datengesteuerte Antwort auf den besten Dividenden-ETF finden Sie in diesem Artikel: Der beste Dividenden-ETF: Datengetriebene Antworten

Dies ist ein Gastbeitrag von Harrisson Dawson. Er ist einer der Autoren von Investing PR, wo er seine Erkenntnisse über Aktien, Anleihen oder Investmentfonds mit Personen teilt, die daran interessiert sind, klug zu investieren. Bitte senden Sie Feedback, Korrekturen oder Fragen an ben@suredividend.com.