4 unterbewertete Biotech-Aktien, die auf die Kaufliste jedes Anlegers gehören

2021 war ein Jahr positiver Renditen für die großen US-Aktienindizes nach einem beeindruckenden Jahr der Gewinne trotz Volatilität im Jahr 2020 Dow Jones ist um 12% gestiegen, die S&P 500 ist um 13% gestiegen und der Rückstand Nasdaq-Komposit ist seit Jahresbeginn immer noch um 9% gestiegen. Angesichts des anhaltenden Geredes über Inflationssorgen und einer möglichen Änderung der Geldpolitik der Federal Reserve ist es ein guter Zeitpunkt, sich auf unterbewertete Aktien zu konzentrieren, insbesondere auf unterbewertete Biotech-Aktien.

Gemäß IBIS-Welt , sind die wichtigsten Märkte für Biotechnologieprodukte, zu denen die menschliche Gesundheit und die Lebensmittelproduktion gehören, aufgrund der nicht-diskretionären Eigenschaften der meisten Endprodukte relativ widerstandsfähig gegenüber Konjunkturabschwüngen. Die Branche ist jedoch äußerst abhängig von der Anlegerstimmung, die die Umsatzvolatilität erhöhen kann. Es wird jedoch erwartet, dass der Umsatz der Branche in diesen fünf Jahren von 2021 bis 2025 steigen wird.

Ein weiterer Bericht von Scharfsinn Forschung und Beratung betitelt Biotechnologie-Markt – Globale Branchenanalyse, Marktgröße, Chancen und Prognose, 2020-2027 ist optimistisch in Bezug auf die Zukunft der Biotechnologiebranche und weist darauf hin, dass der globale Biotechnologiemarkt von 2020 bis 2027 voraussichtlich mit einer CAGR von etwa 15,5 % wachsen und bis 2027 einen Marktwert von über 850,5 Milliarden US-Dollar erreichen wird.



Vor diesem Hintergrund sind hier 4 unterbewertete Biotech-Aktien, die auf Ihre Kaufliste gehören:

  • Salbei Therapeutika (NASDAQ: SALBEI)
  • Innoviva (NASDAQ: INVA )
  • Biogen (NASDAQ: BIIB )
  • SIGA-Technologien (NASDAQ : FOLGEN )

Diese Biotech-Aktien kombinieren überdurchschnittliche langfristige Wachstumsaussichten mit unterdurchschnittlichen Bewertungsmultiplikatoren. Die Biotechnologiebranche befindet sich am Schnittpunkt zweier mächtiger Branchen, was bedeutet, dass die folgenden unterbewerteten Biotech-Aktien die Vorteile von Investitionen in das Gesundheitswesen und die Vorteile von Investitionen in Technologie bieten können.

Unterbewertete Biotech-Aktien: Sage Therapeutics (SAGE)

eine Reihe von Reagenzgläsern und Kapseln sind unter einem kühlen blauen Licht abgebildet, das Biotech-Aktien darstelltQuelle: Shutterstock

Die SAGE-Aktie brach zum Handelsschluss am 15. Juni 2021 um 19,3 % ein. nachdem die Ergebnisse einer Studie im Spätstadium Fragen zur Haltbarkeit und zum kommerziellen Potenzial aufgeworfen haben nach einem neuen Medikament gegen Depressionen. Diese enttäuschende Nachricht schadete dem Biotech-Sektor, da die Nasdaq Biotech-Index ging um 1,6% zurück, der größte Rückgang seit über einem Monat.

Nun, diese schlechte Nachricht hat einen Silberstreif am Horizont, da der Ausverkauf die SAGE-Aktie sehr attraktiv macht. 2020 war ein entscheidendes Geschäftsjahr für das Unternehmen, das nach einer Reihe von Verlusten in den vorangegangenen vier Jahren endlich einen Gewinn erzielte. Mit einem bemerkenswerten Umsatzwachstum von 16.123,06 % im Jahr 2020 auf 1,11 Milliarden US-Dollar (im Vergleich zu nur 6,87 Millionen US-Dollar im Jahr 2019) zeigten alle wichtigen Finanzkennzahlen eine bemerkenswerte Verbesserung.

Das KGV (Q1 TTM) des Unternehmens beträgt 5,32 und das Kurs-Buchwert-Verhältnis (Q1 MRQ) beträgt 1,71. Mit einem Kurs zum Umsatz (Q1 TTM) von 3,08 und einem Kurs zum Free Cash Flow (Q1 TTM) von 4,96 scheint die Aktie im Vergleich zur größeren Pharmaindustrie deutlich unterbewertet zu sein.

Angesichts ihrer hohen Finanzkraft ist die SAGE-Aktie interessant, aber diese enorme Verbesserung ihrer Finanzdaten im Jahr 2020 sollte überwacht werden, um festzustellen, ob sie eine Eintagsfliege oder ein Zeichen für größere Dinge ist.

Innoviva (INVA)

Ein Nahaufnahmekonzept einer winzigen Glasphiole mit einem DNA-Strang darin.Quelle: Shutterstock

Wenn Sie sich einige der wichtigsten Finanzkennzahlen von INVA-Aktien ansehen, werden Sie verstehen, warum ich dieses Biotech-Unternehmen als unterbewertet bezeichne.

Ein KGV (Q1 TTM) von 5,61, ein Kurs-Umsatz-Verhältnis (Q1 TTM) von 4,2, ein Kurs-Free-Cashflow (Q1 TTM) von 4,46 und ein Kurs-Buchwert (Q1 MRQ) von nur 2,07.

Ja, alle diese Kennzahlen liegen deutlich unter ihren Branchendurchschnitten. Dieses Unternehmen ist finanzstark und auch recht profitabel, obwohl 2019 ein schlechtes Jahr mit Nettoverlusten war. Auch hier sollte die Bedeutung auf mehr als nur einem guten Jahr der finanziellen Leistung liegen.

Die 5-Jahres-Trends für wichtige Finanzkennzahlen wie Free Cashflow, Umsatz und Nettogewinn schaffen Vertrauen. Besonders hervorheben möchte ich das positive Wachstum des freien Cashflows in den letzten vier aufeinanderfolgenden Jahren.

Tatsächlich könnte dieses Unternehmen mit einer Marktkapitalisierung von 882,11 Millionen US-Dollar schon bald ein Übernahmeziel sein.

Biogen (BIIB)

Biogen Fabrikgebäude in: Luterbach Solothurn SchweizQuelle: PictureDesignSwiss / Shutterstock.com

Die Biogen-Aktie erlebte kürzlich eine schöne Rallye, als die Food and Drug Administration grünes Licht für das Medikament Aduhelm des Unternehmens zur Behandlung der Alzheimer-Krankheit gab. Aber kann eine Aktie, die 2021 bereits um fast 60 % gestiegen ist, noch unterbewertet sein?

Die Antwort ist ja. Obwohl mir die Finanzkraft der Biogen-Aktie gefällt, gefällt mir ihre Profitabilität noch mehr. Dies ist ein reifes Unternehmen mit attraktivem, nicht übermäßigem Umsatzwachstum. Das Unternehmen hatte im Jahr 2020 ein schlechtes Geschäftsjahr mit einem deutlichen Umsatzrückgang, dürfte aber 2021 wieder anziehen.

Xbox Live-Spiele mit Gold Februar 2018

Die Aktie verfügt laut MorningStar über starke Fundamentaldaten, eine hohe operative Marge von 33,1 % im Jahr 2020 und eine Nettomarge von 29,76 %. Und trotz des schlechten Jahres 2020 zeigt die BIIB-Aktie Beständigkeit, wenn es um das Endergebnis und die Rentabilität geht; Biogen hat seit 2011 jedes Jahr Gewinne erwirtschaftet.

Betrachtet man die Finanzkennzahlen, liegen sie alle deutlich unter den vergleichbaren Zahlen der Biotechnologie- und Pharmaindustrie. Nicht alles ist rosig, da Biogen mit Sage Therapeutics an seinem oben genannten Depressionsmedikament zusammengearbeitet hat.

Dennoch hat die BIIB-Aktie viel Wert und jeder Ausverkauf sollte als Chance gesehen werden.

SIGA-Technologien (SIGA)

ein Wissenschaftler mit Schutzausrüstung und Mikroskop in einem Labor JAGX LagerQuelle: luchschenF / Shutterstock.com

Was ist so gut wie ein attraktiver Aktienkurs? Wie wäre es mit einer starken Bilanz und guten Fundamentaldaten? Zum Glück müssen sich Anleger nicht entscheiden: Die SIGA-Aktie bietet all das.

Die Finanzkraft dieses Unternehmens ist hoch, obwohl es in den letzten fünf Jahren eine hohe Volatilität bei Finanzkennzahlen wie Umsatz, EBITDA und freiem Cashflow erlebt hat. SIGA Technologies hat jetzt eine sehr attraktive Bewertung, die schwer zu ignorieren ist.

Sein KGV (Q1 TTM) beträgt nur 8,12. Sein Verkaufspreis (Q1 TTM) beträgt nur 4,01. Der Buchpreis (Q1 MRQ) beträgt 4,15. Und selbst der Preis zum Free Cash Flow (Q1 TTM) ist niedriger als das für seine Branche relevante Verhältnis.

Es ist gefährlich, sich ausschließlich auf Finanzkennzahlen zu konzentrieren und alte Aktien zu kaufen, nur weil sie unterbewertet erscheinen. Das gilt doppelt für Biotech-Aktien, die sehr empfindlich auf klinische Studien und Arzneimittelzulassungen (oder deren Fehlen) reagieren.

Davon abgesehen birgt die SIGA-Aktie viele Risiken, aber gleichzeitig sehr starke Fundamentaldaten, die jetzt schwer zu ignorieren sind. Nehmen wir zum Beispiel den Buchwert je Aktie, der sich drei Jahre in Folge erhöht hat. Für mich ist SIGA eine weitere unterbewertete Aktie, die bald zu einem Übernahmeziel werden könnte.

Zum Zeitpunkt der Veröffentlichung hatte Stavros Georgiadis, CFA (weder direkt noch indirekt) Positionen in den in diesem Artikel erwähnten Wertpapieren. Die in diesem Artikel geäußerten Meinungen sind die des Autors, vorbehaltlich der InvestorPlace.com Veröffentlichungsrichtlinien .

Stavros Georgiadis ist CFA-Charter-Inhaber, Equity Research Analyst und Ökonom. Er konzentriert sich auf US-Aktien und hat seinen eigenen Börsenblog unter thestockmarketontheinternet.com/ . Er hat in der Vergangenheit verschiedene Artikel für andere Publikationen verfasst und ist erreichbar unter Twitter und weiter LinkedIn .