Die 4 besten Internet-of-Things-Aktien zum Kaufen

Vernetzte elektronische Geräte, die ohne menschliches Zutun Daten über ein Netzwerk übertragen können, auch als Internet der Dinge (IoT) bekannt, sind heute Realität und ein schnell wachsendes Segment des breiteren Technologiesektors. Dies hat bei vielen Anlegern das Interesse daran geweckt, Aktien im Internet der Dinge zu kaufen. Obwohl viele in diesem Bereich heiße Namen sind, ist nicht jede Anlagemöglichkeit gleich.

Marktforschungsunternehmen Gärtner Prognosen dass der IoT-Markt für Unternehmen und Automobile im Jahr 2020 auf 5,8 Milliarden Endpunkte anwachsen wird. Das ist ein Anstieg von 21 % gegenüber dem Vorjahr. Das ist auch ein explosives Wachstum für einen Markt, der alles umfasst, von der Automobilherstellung bis hin zu Versorgungsunternehmen, Gesundheitswesen und Hochbau.

Ein Mai-Bericht von Geschäftseinblicke von Fortune Prognosen dass der Geldwert des IoT-Marktes bis 2026 von 190 Milliarden US-Dollar im Jahr 2018 auf 1,1 Billionen US-Dollar anwachsen wird, was einer durchschnittlichen jährlichen Wachstumsrate (CAGR) von 24,7% entspricht.





Bei so viel Wachstumspotenzial ist es nicht verwunderlich, dass die meisten Technologieunternehmen eine IoT-Strategie verfolgen – von Apfel (NASDAQ: APPL ) zu Amazonas (NASDAQ: AMZN ), IBM (NYSE: IBM ) zu Intel (NASDAQ: INTC ). Einige Unternehmen investieren jedoch mehr in IoT als andere, und sie haben ein spannenderes Angebot in diesem Bereich. Hier sind vier der lukrativsten Internet-of-Things-Aktien, die Sie derzeit kaufen können.

  • Cisco-Systeme (NASDAQ: CSCO )
  • Alarm.com (NASDAQ: ALRM )
  • Microsoft (NASDAQ: MSFT )
  • Dexcom ( NASDAQ: DXCM )

Schauen wir uns an, was jede dieser Internet-of-Things-Aktien von der Masse abhebt.



Zu berücksichtigende Aktien im Internet der Dinge: Cisco Systems (CSCO)

Cisco (CSCO)-Logo auf einem Bürogebäude

Aktien zu kaufen, wenn der Markt nach unten geht
Source: Ken Wolter / Shutterstock.com



Cisco Systems ist einer der größten Anbieter von Unternehmensnetzwerkhardware, die es elektronischen Geräten ermöglicht, sich zu verbinden und miteinander zu kommunizieren. Cisco entwickelt die Netzwerkhardware, auf die andere Unternehmen angewiesen sind, um verschiedene verbundene Geräte zu verwalten und zu betreiben. Darüber hinaus hat Cisco Systems eine eigene Softwareplattform namens Cisco Kinetik das die enorme Datenmenge verwaltet, die in IoT-Produkten anfällt.

Die Nachfrage nach Ciscos IoT-Produkten wird nur zunehmen, da in den kommenden Jahren immer mehr Geräte internetfähig werden. Es wird erwartet, dass Geräte, von Haushaltsthermostaten bis hin zu Autos, die wir fahren, in den kommenden Jahren online gehen und viele der Geräte werden Ciscos sichere Netzwerk- und Informationstechnologie-Überwachungslösungen erfordern, um die Verbreitung von Online-Geräten zu verwalten und sicherzustellen, dass sie ordnungsgemäß funktionieren.

Jetzt günstige Pharmaaktien kaufen

Die Sicherheitsprodukte von Cisco verzeichneten im dritten Quartal einen Umsatzanstieg von 6 % gegenüber dem Vorjahr, und sowohl die AppDynamics-Überwachungsplattform als auch die IoT-Software verzeichneten im Quartal zweistellige Zuwächse. Das ist beeindruckend und zeigt, dass Cisco Systems mit seiner IoT-Strategie auf dem richtigen Weg ist. Weitere Gründe, die CSCO-Aktie zu mögen, sind das stetige Wachstum des Software-as-a-Service (SaaS)-Modells des Unternehmens, das eine stetige Einnahmequelle bietet, eine solide Bilanz mit einer Bilanzsumme von 91,4 Milliarden US-Dollar gegenüber 55,7 Milliarden US-Dollar an Verbindlichkeiten als Barmittel und Investitionen von 28,6 Milliarden US-Dollar. Und Cisco zahlt seinen Aktionären eine konstante Dividende.

Alarm.com (ALRM)

ein Bild einer Überwachungskamera, die einen Hinterhof auf Eindringlinge überwacht

Quelle: Shutterstock

Alarm.com ist eine der kleineren Internet-of-Things-Aktien, die man in Betracht ziehen sollte. Mit einer Marktkapitalisierung von nur 2 Milliarden US-Dollar verblasst es sicherlich im Vergleich zu Unternehmen wie Microsoft. Das Unternehmen mit Sitz in Tysons, Virginia, hat eher einen Nischenfokus auf Sicherheit. Es gibt jedoch Wachstumspotenzial, wenn es um IoT-fähige Sicherheitsgeräte geht. Insbesondere bietet Alarm.com Cloud-basierte Softwareplattformen, die es Abonnenten ermöglichen, internetfähige Geräte wie Sicherheitskameras, Lichter, Schlösser, Thermostate und andere miteinander verbundene Produkte zu verwalten.

Geschäfte geschlossen am Black Friday 2016

Alarm.com arbeitet mit Dienstleistern zusammen, um seine Plattform an Hausbesitzer und Geschäftsinhaber zu verkaufen. Das Unternehmen arbeitet derzeit mit über 9.000 Dienstanbietern zusammen und hat mehr als 6,8 Millionen Abonnenten. Der Umsatz stieg um 19 % im Jahr 2019 auf 502,4 Millionen US-Dollar, und das Unternehmen ist profitabel.

Am aufregendsten ist vielleicht, dass Alarm.com prognostiziert, dass der globale Markt für intelligente Sicherheit bis 2022 auf 21 Milliarden US-Dollar anwachsen wird, was einer jährlichen Wachstumsrate von 24 % entspricht. Da derzeit nur eine kleine Anzahl von Haushalten und Unternehmen die Plattform von Alarm.com nutzen, scheint das IoT-Unternehmen noch viel Laufbahn vor sich zu haben.

Microsoft (MSFT)

Bild des Firmengebäudes mit Microsoft (MSFT) Logo über dem Eingang.

Quelle: NYCStock / Shutterstock.com

Microsoft drängt härter als die meisten Unternehmen in das IoT-Segment. Das in Redmond, Washington, ansässige Unternehmen ist 5 Milliarden Dollar investieren in die Erforschung und Entwicklung von IoT-Technologien ein, was es zu einer der Top-Aktien im Internet der Dinge macht, die man jetzt beobachten sollte.

Microsoft fügt seiner Azure IoT-Plattform, die eine Erweiterung der Cloud-Computing-Sparte des Unternehmens ist, auch neue Funktionen und Dienste hinzu. Counterpoint Research und andere Branchenanalysten haben Microsoft zum bester IoT-Plattformanbieter , womit das Unternehmen vor großen Playern der Branche wie Amazon und IBM liegt.

Darüber hinaus hat Microsoft kleinere IoT-Unternehmen verschlungen, um seine Angebote in diesem Bereich zu erweitern und zu verbessern. Im vergangenen Jahr erwarb Microsoft Express Logic, das Betriebssysteme für IoT-Geräte bereitstellt, sowie CyberX , ein Unternehmen, das sich auf die Sicherheit von IoT-Geräten spezialisiert hat. Um die großen Datenmengen, die von IoT-Produkten generiert werden, effektiv zu verwalten, investiert Microsoft auch große Summen, um seine Fähigkeiten für künstliche Intelligenz in Azure auszubauen.

Mit seinem Fokus auf die Integration von IoT mit Cloud Computing und künstlicher Intelligenz ist Microsoft vielen anderen Unternehmen in diesem schnell wachsenden Markt voraus und sollte gut aufgestellt sein, um in den kommenden Jahren von zukünftigen Wachstumschancen zu profitieren.

Dexcom (DXCM)

Dexcom (DXCM)-Logo auf einer App-Store-Seite auf einem Mobiltelefon

ist yahoo eine gute aktie zu kaufen?
Quelle: FOOTAGE VECTOR FOTO / Shutterstock.com

Ein weiterer IoT-Nischenanbieter ist Dexcom, ein Unternehmen, das IoT im Gesundheitswesen einsetzt – insbesondere für die Behandlung von Diabetes. Dexcom stellt einzigartige und proprietäre medizinische Geräte her, die den Glukosespiegel von Menschen überwachen. Das Flaggschiff des Unternehmens, genannt G6 , umfasst einen mit dem Internet verbundenen automatischen Applikator, einen Sensor, einen Sender und einen Touchscreen-Empfänger, die Echtzeit-Glukosedaten anzeigen. Auch Smartphones und Smartwatches können angeschlossen und zur Anzeige von Glukoseinformationen verwendet werden.

Die Zahl der Menschen mit Diabetes in den USA ist heute auf fast 35 Millionen Menschen angewachsen, so die Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten . Dexcom schätzt, dass seine Marktdurchdringung für die kontinuierliche Glukoseüberwachung bei Menschen mit intensiver Insulintherapie bei Menschen mit Typ-2-Diabetes (Erwachsenendiabetes) nur 15% beträgt. Dies bedeutet, dass Dexcom viel Raum für weiteres Wachstum hat. Im Jahr 2019, Umsatz von Dexcom stieg um satte 42 % auf 1,47 Milliarden US-Dollar.

Die DXCM-Aktie ist mit 413,22 USD pro Aktie teuer. Aber für Anleger, die ein Engagement in Internet-of-Things-Aktien im Gesundheitswesen suchen, wäre dies ein Vorteil eine kluge langfristige Investition .

Joel Baglole ist seit 20 Jahren Wirtschaftsjournalist. Er verbrachte fünf Jahre als Staff Reporter bei The Wall StreetTagebuch undhat auch für die Zeitungen The Washington Post und Toronto Star sowie für Finanz-Websites wie The Motley Fool und Investopedia geschrieben. Zum Zeitpunkt dieses Schreibens hielt Joel Baglole Aktien von MSFT und AAPL.